frische Brötchen

frische Brötchen morgens mit Übernachtgare: Bauern-Wecken

Manchmal hat man keine Lust auf großartige Vorbereitungen beim backen, wo man schon am Tag zuvor an die ganzen Vorteige denken muß. Oder man möchte morgens frische Brötchen auf dem Tisch haben, ohne schon Stunden vorher aufstehen zu müssen.

Für diese Faulenzertage habe ich hier ein neues Rezept, wo alle Zutaten direkt verknetet werden, dann folgt eine lange und kalte Teigführung bei 8° Grad oder weniger (um diese Jahreszeit sind alle Besitzer alter Häuser mit entsprechenden nicht heizbaren Hausteilen im Vorteil 😀 ). Morgens wird der Backstein im Ofen vorgeheizt und sobald der Ofen bereit ist, werden die Teiglinge nur noch abgestochen und direkt zum Backen gegeben. Wer keine Scheu vor recht weichen Teigen hat, wird mit sehr fluffigen frischen Brötchen belohnt, die von einer dünnen, aber sehr knusprigen Kruste umgeben sind.

Hauptteig für frische Brötchen

  • 350 Gramm Weizen 550
  • 100 Gramm Dinkel 630
  • 25 Gramm Roggen 815
  • 330 Gramm Wasser (20°)
  • 6 Gramm Hefe
  • 10 Gramm Salz
  • 14 Gramm Olivenöl
  • 9 Gramm Honig

Alle Zutaten von der Knetmaschine kneten lassen, 5 Minuten auf der niedrigsten Stufe, weitere 5 Minuten auf der nächsten Stufe. Den recht weichen Teig nun 10 – 12 Stunden im Kühlschrank in einem geölten und geschlossenen Behältnis gehen lassen. Geölt deswegen, weil der Teig sich dann schonend entnehmen lässt, ohne daß die ganzen Gärbläschen, die über Nacht entstanden sind, zerstört werden.

Zubereitung am Backtag

Den Backofen rechtzeitig auf 250° vorheizen. Sobald der Ofen bereit ist, den Teig vorsichtig auf die gut bemehlte Arbeitsfläche geben, schonend auf eine etwas rechteckige Form bringen und dann mit der Teigkarte zügig 9 Teiglinge abstechen, auf eine Backfolie geben, einmal schräg einschneiden und direkt einschießen:

Teiglinge für frische Brötchen

Mit Dampf bei 250°, fallend auf 200° für 20 – 22 Minuten backen. Und dann kommt das dabei raus:

frische Brötchen mit Übernachtgare

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.