Kirschpflaumen

Kirschpflaumen einkochen – große Mengen verwerten

Kirschpflaumen (auch Myrobalanen genannt) sind 3 – 4 cm große Wildfrüchte, die äußerlich Mirabellen ähnlich sind und ein leicht säuerliches Aroma haben. Das weit verbreitete Wildobst hat die Angewohnheit, sich entweder an den niedrigen Bäumen bzw. Büschen gar nicht blicken zu lassen oder dann gleich in solchen Massen, daß man kaum weiß, wohin damit. Nachdem man schon genug Marmelade gekocht und kistenweise Früchte verschenkt hat, kann man sie immer noch in Weckgläsern konservieren.

Ich habe schon den Versuch gemacht, sie als Mus bzw. Kompott einzukochen, es hat mich aber nicht ganz überzeugt, da es ziemlich wässrig/dünnflüssig blieb. Es war mehr Suppe als Kompott…. Diesen Sommer habe ich es daher mal mit rohen Früchten versucht:

Zutaten zum einkochen der Kirschpflaumen

Zuerst brauchen wir ein, zwei, drei, viele Kisten Kirschpflaumen. Die Früchte gründlich waschen, evtl. schadhafte/wurmige Früchte gleich aussortieren. Dann die Kirschpflaumen entsteinen. Relativ zügig geht das mit so einem Hand-Zwetschgenentkerner (so ne Art Zange). Ist zwar etwas aufwendig, aber a) kann man das Eingeweckte direkt verwenden ohne störende Steine und b) kann man auch Früchte, die evtl. von Maden befallen sind, gleich aussortieren und erlebt nicht später eine unangenehme Überraschung.

Kirschpflaumen einfüllen

Nun die Einkochgläser samt Deckel und ggf. Gummi sterilisieren. Jedes Glas stramm mit den entsteinten Früchten füllen. Nun einen Sirup aus 2 Teilen Wasser und 1 Teil Zucker aufkochen, etwas abkühlen lassen und über die Früchte gießen. Die Gläser gleich verschließen und bei 90° für 30 Minuten einwecken.

Kirschpflaumen im Weckglas

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.