Zucchini einlegen

Zucchini einlegen – ideal für die Zucchini-Schwemme

Zucchini sind ein tolles und vielseitiges Gemüse. Da sie keinen stark ausgeprägten Eigengeschmack haben, kann man sie in zig Gerichten „unterbringen“. Manchmal ist jedoch die Zucchini-Schwemme so groß, daß man nicht mehr weiß, wohin damit. Dann bietet sich dieses Rezept für eingelegte Zucchini an! Damit bringt man eine große Menge davon auf einen Schlag verarbeitet, und das mit relativ wenig Arbeitsaufwand, da die Zucchini roh ins Weckglas kommen. Ursprünglich habe ich die Idee vom Blog Experiment-Selbstversorgung, ich habe das Rezept für meine Bedürfnisse nur noch etwas angepasst. Zum einen habe ich gern etwas gröbere Stücke und ich habe die Einkochzeit etwas erhöht, sicher ist sicher 😉 Aber auch dabei werden die Zucchini nicht matschig. Selbst in bereits zwei Jahre alten Gläsern hatten sie immer noch Biss.

Das Rezept ergibt bei mir ca. 9 – 10 Gläser mit rund 500 ml Inhalt (die hier abgebildeten Gläser haben Füllmengen von 435 ml bis 750 ml).

Für die eingelegten Zucchini braucht ihr folgende Zutaten:

  • 4 kg Zucchini
  • 800 – 1000 Gramm Zwiebeln
  • 500 ml Rapsöl (oder Sonnenblumenöl)
  • 500 ml weißer Balsamico
  • Salz
  • Zucker
  • gemahlener Pfeffer
  • Lorbeerblätter
  • Pfefferkörner
  • getrocknete Chilis

Als erstes die Zucchini waschen, in Scheiben und dann in grobe Würfel schneiden. Die Zwiebeln häufen und in Ringe schneiden. Ich beneide jeden, der dies ohne Tränenausbrüche machen kann 😉 In eine große Schüssel geben (ich nehme dazu immer eine 7,5 Liter Tupperschüssel, die passt grade so), 4 – 5 EL Salz dazugeben und alles einmal gut durchmischen. Das Ganze mindestens 3 Stunden stehen lassen. Das Salz entzieht dem Gemüse Flüssigkeit. Diese brauchen wir aber später noch, also keinesfalls weg kippen!

Zucchini einlegen
Zucchini würfeln, mit Zwiebelringen und Salz gut mischen und ziehen lassen

Wenn die Zucchini ordentlich Wasser gezogen haben, werden die Einmachgläser sterilisiert. In jedes Glas kommen 3 Lorbeerblätter, ein paar Pfefferkörner und einige Krümel getrocknete Chilis. Als nächstes wird die Zucchini-Zwiebel-Mischung z.B. mit einem Schaumlöffel auf die Gläser verteilt. Damit sie auch gut gefüllt sind, die Weckgläser immer wieder mal auf den Tisch klopfen, damit die Masse zusammen rutscht. Sind alle Gläser gut voll, kocht ihr die übrig gebliebene Flüssigkeit von den Zucchini zusammen mit dem Öl, dem Essig, einem EL gemahlenem Pfeffer und 4 EL Zucker auf. Nehmt keinen zu kleinen Topf, da die Masse etwas hochsteigt. Die noch kochende Flüssigkeit auf die Gläser verteilen und diese sofort verschließen. Bei 80 Grad für 30 Minuten einwecken. Je nach Gläsergröße gibt es genau eine Lage in einem handelsüblichen Einkochtopf.

Sollte etwas von der Sauce übrig sein, kann man die wunderbar als Salatdressing oder zum marinieren von anderen Gemüsen noch weiter verwenden 🙂

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.