Dreikornbrot – Bauernkranz mit Saaten

Dreikornbrot ist ein Brot, welches aus drei unterschiedlichen Getreidesorten besteht. Statt langer oder runder Laibe ist ein Bauernkranz mal eine schöne optische Abwechslung. Dafür kann man entweder spezielle Gärkörbchen mit entsprechender Lochaussparung in der Mitte kaufen, oder – wie ich es gemacht habe – in einen normalen großen runden Gärkorb ein kleines bemehltes Marmeladenglas stellen, … Weiterlesen

Ein reines Roggenbrot – helles Waldthurner

Roggenbrot

Während ein paar Urlaubstagen in der Oberpfalz begegnete mir ein Roggenbrot, welches im Gegensatz zu den den mir bekannten Roggenbroten erstaunlich hell und mit Anis-Saat gewürzt war. In den Mühlen in meiner Umgebung ist das hellste Roggenmehl die Mehltype 997, und selbst diese ist nur sporadisch erhältlich; normalerweise gibt es hier nur 1150. Dank Onlineshop … Weiterlesen

Urkorn-Kasten – Emmer und Dinkel vereint

Urkorn-Kasten

Der Urkorn-Kasten ist mein neuestes Brotrezept. Denn kürzlich habe ich im Mühlenladen zusätzlich zum üblichen Mehl etwas Emmer erstanden. Schon in den Siedlungen der Bronzezeit angebaut, verlor er im Laufe des 20. Jahrhunderts zunehmend an Bedeutung und konnte nur als Viehfutter überleben. Nachdem in den letzten Jahrzehnten glücklicherweise ein Umdenken stattgefunden hat, erobert er sich … Weiterlesen

Kartoffelbrot – schön saftig und mild im Geschmack

Kartoffelbrot

Kartoffelbrot hab ich bislang noch nie gebacken. Bei dem aktuell heißen Wetter wollte ich ein mildes und leichtes Brot haben, und da noch ein paar Pellkartoffeln im Kühlschrank waren, die weg sollten, dachte ich mir, verback die doch einfach mit. Also die Kartoffeln geschält und mit der feinen Seite der Reibe gerieben. Und hier kommt … Weiterlesen

Schwarzwälder Brot – ein Landbrot für jeden Anlass

Schwarzwälder Brot habe ich auf meinem Blog schon einmal vorgestellt. Jedoch war ich noch nicht 100% zufrieden damit. Im ersten Rezept habe ich Weizenmehl 1050 verwendet. Ich wollte das Schwarzwälder Brot aber innen noch ein wenig heller bekommen und daher zu Weizenmehltype 812 gegriffen. Dieses ist in Baden-Württemberg recht weit verbreitet. In Gegenden, wo es … Weiterlesen

Das Rumford-Brot

oder: was rum liegt und fort(d) muß! Wer viel bäckt und viel ausprobiert, hat irgendwann das Problem, daß in der hintersten Schrankecke jede Menge fast leerer Mehltüten rumstehen mit Sorten, die man aus diversen Gründen nur recht selten verwendet. Die brauchen zum einen unnötig Platz, zum anderen besteht die Gefahr, wenn das zu lange rumliegt, … Weiterlesen

Laugengebäck

Eine frische Laugenstange oder eine Brezel, dick mit Butter bestrichen: mehr brauchts nicht zum glücklich sein 🙂 Viele schreckt jedoch der Umgang mit der Bäckerlauge aus Natriumhydroxid (NaOH) ab, welche stark ätzend ist. Es geht aber auch anders (auch wenn sich hierüber die Geister scheiden); ich verwende ganz normales Haushaltsnatron (NaHCO3). Ich persönlich bin mit … Weiterlesen

Schwarzwälder Brot

Neues aus der Backstube! Ein Klassiker im süddeutschen Raum ist das Schwarzwälder Brot, ein dunkel ausgebackenes und sehr aromatisches Mischbrot mit knuspriger Kruste und weicher Krume. Hier das Rezept für zwei Laibe: Sauerteig: 200 Gramm Roggen 1150 200 Gramm Wasser (30 °) 20 Gramm Anstellgut Vorteig: 100 Gramm Weizen 550 1 Gramm Hefe 100 Gramm … Weiterlesen

Saftige Apfel-Nuß-Schnecken

So langsam wird es Zeit, die letzten Lageräpfel vom Herbst zu verbrauchen. Statt Apfelkuchen, Dessert oder Apfelstrudel wollte ich mal was Neues ausprobieren: Schneckennudeln mit Apfel-Haselnuß-Füllung Vorteig: 125 Gramm Weizenmehl 550 90 Gramm lauwarmes Wasser 1 Gramm Frischhefe 3 Gramm Salz Hauptteig: Vorteig 375 Gramm Weizenmehl 550 1 Ei 75 Gramm Butter 170 Gramm Milch … Weiterlesen

Sauerteig selbst züchten – Fermentation ist kein Hexenwerk

Sauerteig selbst züchten klingt in erster Linie kompliziert, doch das uralte Verfahren ist in jeder Küche anwendbar. Denn jeder Hobbybäcker wird eines Tages Sauerteig verwenden möchten. Wer mit Sauerteig backen möchte, hat verschiedene Möglichkeiten, an einen zu kommen: man bittet einen befreundeten Hobbybäcker, der bereits einen hat, um etwas Anstellgut. Oder man nimmt eine fertige … Weiterlesen